Anmelden

Reinhardt Schulz und Andreas Stüker bei 50 km Lauf auf Platz 1

Am Sonntag, den 24.03.2013 fand die 22. Auflage des Eschollbrücker Ultra Marathon über 50 km statt. Bei nur ein paar Graden über Null und einem eisigen Wind fanden sich die ca. 100 Läuferinnen und Läufer um 9.00 Uhr nur zögerlich zum Start ein. Einmal unterwegs war die 5 km Runde auf trockenem Untergrund recht gut laufbar, nur auf dem Damm zwischen Km 0,5 und 1,5 waren die Läufer in jeder der 10 Runden frontal dem Wind ausgesetzt. Nur 85 Läuferinnen und Läufer erreichten das Ziel, darunter alle Starter des RLT Rodgau: Als erste erreichte Bärbel Fischer in 4:26:04 als 9. Frau das Ziel.

Es war nach Rodgau und Marburg ihr 3. 50-km-Lauf in diesem  Jahr und sie war erstmals mit Ihrer Zeit und dem Laufgefühl zufrieden, erreichte aber in ihrer Altersklasse W45 nur den 4. Platz. Andreas Stüker war in der 2. Runde an Bärbel heran gelaufen und beide hatten etliche Runden gemeinsam bestritten, aber irgendwann musste Andreas dem Halbmarathon vom Vortag Tribut zollen und konnte das Tempo nicht mehr mitgehen. Aber dennoch finishte er seinen 2. Ultra über 50 km in neuer persönlicher Bestzeit von 4:39:22 und erkämpfte sich damit den 1. Platz in seiner AK MHK (männliche Hauptklasse).

Nur einige Minuten später lief bereits Reinhardt Schulz in 4:45:14 als Sieger seiner AK M70 über die Ziellinie. Für ihn war es, wie für Bärbel, der 3. 50-er in diesem Jahr, nur 3 Wochen vorher in Marburg war er in 4:37:03 auf den 2. Platz der M70 gelaufen. Die Drei erreichten in der Mannschaftswertung in 13:50:40 den 3. Platz.

Auf den vierten RLT-ler mussten sie dann etwas länger warten: Walter Steckenreiter hatte sich kurzentschlossen für den Lauf gemeldet, war nach eigenen Angaben nicht optimal vorbereitet und hatte Bedenken, innerhalb des vorgegebenen Zeitlimit zu finishen. Doch diese waren überflüssig: Auch er kämpfte sich Runde um Runde weiter und erreichte in 5:57:01 das Ziel.

 

Das RLT-Team vor dem Start in Eschollbrücken

Am Samstag davor, den 23.03. beim Engelberglauf hatte Andreas Stüker mit einer Zeit von 1:45:13 den 3. Platz der AK M20 auf der bergigen Halbmarathon-Distanz errungen und auch Gerhard Lenz konnte sich auf der 10-km-Strecke in 54:28 den 3. Platz in seiner AK M60 sichern.

Am gleichen Tag beim Pfungstädter Brauerei.Cross über 6 Runden belegte Thorsten Aull den 2. Platz seiner AK M35 in 30:15.

Nur eine Woche vorher, am 17.03. hatte der Volkslauf „Rund um den Winterstein“ in Friedberg seinem Namen alle Ehre gemacht. Trotz der verschneiten Straßen hatten sich 5 Läuferinnen und Läufer des RLT Rodgau auf den Weg gemacht, um den 30 km Lauf bei diesen widrigen Bedingungen zu bestreiten. Aufgrund der Witterungsverhältnisse ging es dieses Jahr nicht rund um den Winterstein, sondern rauf auf den Winterstein und auf dem gleichen Weg zurück. Für die ersten Läufer hieß dies Weg bahnen in mehr als 15 cm Neuschnee für die Nachkommenden, Überholen bedeutete doppelte Anstrengung, der gegenläufige Verkehr war Abwechslung, soweit man bei dem Schneetreiben die Augen genug öffnen konnte. Unter den 264 Finishern kämpften sich auch alle RLT-ler pitschnass ins Ziel: Thomas Fischer war mit 2:17:09 achter in der M40 und 26. gesamt. Seine  Frau Bärbel Fischer konnte mit 2:39:46 als 8. Frau den 1. Platz in der W45 erringen.

Andreas Stüker, Walter Steckenreiter und Jörg Schmitt wollten die Strecke eigentlich gemeinsam bestreiten, aber auf dem anstrengenden Weg nach oben, fiel die Gruppe auseinander. Andreas Stüker konnte noch bis auf 1 Minute an Bärbel Fischer heran laufen und

überquerte in 2:40:50 die Ziellinie, Walter Steckenreiter benötigte 3:09:32 und Jörg Schmitt erreichte das Ziel nach 3:37:00. Alle Fünfe empfanden den Lauf von Anfang bis zum Schluss

anstrengend und kraftraubend.

Bestzeiten beim Halbmarathon am 10.03. in Frankfurt

Die 21,1 km Strecke durch FFM ist gut für Bestzeiten geeignet. Da die Wege am Anfang stellenweise sehr schmal sind wird in Blöcken gestartet. Unter den über 3000 Finishern waren auch 11 RLT Läuferinnen und Läufer.

In guter Form zeigte sich Karl Englert, der mit 1:34:45 neue persönliche Bestzeit lief. Ebenfalls mit persönliche Bestzeit in 1:36:05 erreichte Andreas Stüker das Ziel. Michael Manus hatte sich in einem der hinteren Startblöcke und noch dazu weit hinten eingeordnet und nicht bedacht, dass es anfangs schwer zu überholen geht. Aber durch die anschließende Aufholjagd konnte er

noch eine Zeit von 1:42:30 rausholen.

Sehr gut lief es für Gerd Stojanik, der mit 1:46:24 den 4. Platz der M65 belegte. Monika Glaser erreichte das Stadion nach 2:01:06; Brigitte Bartl nach 2:06:40; Iris Vogl nach 2:16:54 und   Christian Kanert nach 2:20:24. Sven Kempe und Adam Kratz waren Gentlemen's und begleiteten Ellen Ruppert bei ihrem ersten Halbmarathon bis ins Ziel. Ihre Zielzeiten waren 2:22:17 und 2:22:18. Für Ellen Ruppert war es persönliche Bestzeit in 2:22:32.

 

 

Bärbel Fischer

Pressewart RLT Rodgau

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.