Anmelden

50 km Ultramarathon des RLT Rodgau super gelaufen

Die 18. Auflage des 50 km Ultramarathon am 28.01.17 an der Gänsbrüh in Dudenhofen ist nun auch bereits Geschichte. Nachdem 2016 das Jahr der Rekorde war und 2017 sicherheitstechnisch einige Änderungen vorgenommen wurden (z.B. Soforteinzug des Startgeldes bei Anmeldung/keine Übernachtungen in der Turnhalle), zahlreiche Sieger und Favoriten vergangener Jahre andere Pläne verfolgen, blieb der Kampf um die Spitzenplätze völlig offen und spannend. So war der Veranstalter mit den 934 Voranmeldungen und 46 Nachmeldungen am Veranstaltungstag aus 16 Nationen sehr zufrieden. 812 Läuferinnen und Läufer starteten um 10.00 Uhr bei trockenen und kühlen Temperaturen um den Gefrierpunkt, 528 erreichten später das Ziel.

20170128 UM RLT Start

Von Anfang an setzte sich eine Spitzengruppe von 8 Läufern vom Rest des Feldes ab. Ab der dritten Runde sprengte Janosch Kowaczyik (Zweiter 2016) die Gruppe durch Tempoverschärfung, die nur wenige mitgehen konnten und er selbst in der 5. Runde zum Opfer fiel und ausstieg.

20170128 UM RLT Start Merrbach1004

 

In der 7. Runde zerfiel das 5- köpfiges Spitzenfeld durch nochmalige Tempoerhöhung. Der Thüringer Frank Merrbach (für LG Nord Berlin gestartet) lief seine schnellste Runde (18:15), übernahm die  alleinige Führung und baute seinen Vorsprung Runde um Runde aus und finishte in 3:08:29. Zweiter wurde sein Vereinskollege Enrico Wiessner in 3:11:07 und Dritter der Schweizer Bernhard Eggenschwiler (www.mega-joule.ch) in 3:12:29. Henrik Apel (ASC Marathon Friedberg) wurde mit einer Zeit von 3:19:15 Vierter und Thomas Wittwer vom Eiscafé Winter Hauenstein bei seinem ersten Ultra mit 3:26:56 Fünfter.

 

20170128 UM RLT Führungsgruppe2

Alle fünf waren angenehm überrascht, dass sie Ihre persönliche Bestzeit so früh im Jahr verbessern konnten.

20170128 UM RLT Läuferwurm1

 

Weniger dramatisch verlief es bei den Frauen. Nachdem Anna Bruder von RUNNER'S WORLD in einem Selbstversuch 2 Runden als erste Frauen dem Führungs-Rad folgte, stieg sie, wie angekündigt, aus. Damit übernahm Sabine Schmitt aus Udenheim (Zweite 2015) die Führung. Auch sie wollte nur einen Trainingslauf als Marathonvorbereitung bestreiten und nach 35 km aussteigen. Aufgrund der Motivation des RLT Radbegleiters und des bereits komfortablen Vorsprungs von 4 min konnte sie Tempo raus nehmen und siegte souverän in 3:48:53. Astrid Staubach vom SV Herbstein (Siegerin 2011/2014, Zweitplatzierte 2012/ 2013 und 2016), fast 10 Jahre älter als Schmitt, lief sehr konstante Runden und sicherte sich erneut den 2. Platz. Die Dritt-Plazierte Natascha Bischoff (LSG Karlsruhe) musste in der letzten Runde noch mal Gas geben, blieb mit 3:59:56 unter der 4-Stunden-Marke und konnte Katrin Herbrik (TV Hergeshausen, Dritte 2016) mit 4:00:33 auf den vierten Platz verweisen. Fünfte wurde Ultra Debütantin Yvonne Jung (LT Schüler Jung Haßloch) in 4:02:46.

 20170128 UM RLT Sieger mw

Auch in diesem Jahr wurden die Läuferinnen und Läufer beim Runden-Durchlauf von Gabi Gründling vom laufticker.de als Streckensprecherin begleitet und durch schwungvolle Musik, aufgelegt von Peter Budszus, zwischen km 2 und 3 motiviert. Er nahm sogar Musikwünsche entgegen.

Erstmals in der Geschichte unseres RLT UM gab es einen Wildunfall: Rehe überquerten gleich in der ersten Runde die Strecke und liefen irritiert in eine Läufergruppe. Es kam zu Stürzen und ein Läufer musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Ansonsten verlief die Veranstaltung reibungslos dank der engagierte Leistung des eingespielten Helfer-Teams von ca. 100 Freiwilligen.

Vor, während und nach dem Lauf wurden alle Aktiven nebst Begleitung optimal versorgt  und saßen gemütlich bei Siegerehrung und Erfahrungsaustausch in der Halle beisammen. Denn beim RLT Rodgau trifft sich traditionell die Ultraszene zum Start in die neue Laufsaison.

 

Bärbel Fischer

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.