Anmelden

RLT Rodgau stellt bei Wettkämpfen Altersklassensieger

Dorothee und Hartmut Wirth mit Altersklassen-Sieg in Dietzenbach

Die aktiven Wettbewerbs-Läufer des RLT finden ihre Namen über das gesamten Jahr in den Ergebnislisten der verschiedensten Laufstrecken wieder. Am Schönsten sind jedoch die Läufe in der Umgebung, bei denen die RLT-ler gemeinsam zum Veranstaltungsort fahren und hinterher beisammen sitzen und die Siegerehrung genießen und sich gegenseitig bejubeln.
So auch beim 43. Steinberger Volkslauf am 27. Mai bei heißem Frühlingswetter. Die Akteure waren froh, dass der Weg überwiegend durch den schattigen Wald verlief. Auf der 10 km Strecke erreichte Dorothee Wirth als Altersklassen-Siegerin das Ziel in 58:07, gefolgt vom RLT-Sportwart Gerhard Walper in 58:57.
Auf der Halb-Marathon-Distanz kämpfte sich Thomas Fischer in 1:33:32 auf Platz Fünf seiner AK und seine Frau Bärbel in 1:41:58 auf Platz Zwei ihrer AK. Richard Wolanin finishte in 1:50:10 gefolgt von Hartmut Wirth, der mit 1:51:15 die AK gewann.

Eine Woche später, am 02. Juni beim 15. Heusenstammer Kirchenlauf war es noch heißer. Die 16,6 km Strecke führt zwar auch zum Teil durch den Wald, doch auch viel durchs offene Gelände. Da der Lauf zur gleichen Zeit wie der RLT Lauftreff begann, konnten die Laufgruppen Gunther Winter auf seinen 16,9 km entgegenlaufen und anfeuern. In 1:24:15 lief er auf den 5. Platz seiner AK. Über die 6,9 km Distanz lief Stefanie Assion in 42:44 auf den 2. Platz und Birgit Schrottenbaum in 46:41 auf den 4. Platz ihrer Altersklasse.

 

Am Mittwoch, dem 06.06.18 stand wie jedes Jahr die Seligenstädter Marathon-Staffel am Mainufer auf dem Programm der RLT-ler. 2018 fand sich eine reine Frauenmannschaft mit Birgit Schrottenbaum, Dagmar Junker, Bärbel Fischer, Stefanie Assion, Dorothee Wirth, Kati Patzke, Ersatzläuferin Gerlinde Müller und Betreuer Gerhard Walper zusammen. Bei der andauernder Hitze erreichten sie mit 4:03:42 Platz Sechs der Frauenwertung und hatten jede Menge Spass.
06 06 Marathon Staffel
Unsere Staffelläuferinnen in Seligenstadt

Am folgenden Wochenende starten Thomas und Bärbel Fischer bei der 5. Auflage des Fichtelberg-Ultra über 55 km und eine Höhendifferenz von 1600 m von Süd-Chemnitz auf den Gipfel des Fichtelberg – die höchste deutsche Erhebung des Erzgebirges. Während im Hof von Schloß Klaffenbach noch die Vorbereitungen für die MDR Schlager Sommerparty liefen, starteten davor ca. 75 Laufbegeisterte bei hochsommerlichem Wetter - am Schloß und dem angrenzenden Golf-Platz vorbei dem ersten Anstieg entgegen. Bereits nach einem km rann allen der Schweiß von der Stirn. Nach der 2. Verpflegung und ca. 32 gelaufenen km konnten die Akteure erstmals das Ziel schwach in der Ferne erkennen. Die Sonne stieg weiter und der Lauf wurden immer anstrengender. Thomas erreichte das Ziel nach 5:53:00.
Bei Bärbel lief es genau entgegengesetzt wie bei den Mitstreitern. Bereits nach wenigen km rumorte und drückte es im Unterleib, sie hatte sich vom reichhaltige Angebot des Frühstücksbüfett verleiten lassen und Dinge gegessen, die sie sonst nie vor einem Rennen zu sich nimmt. Nach 7 km war sie bereits hinter das Hauptfeld zurückgefallen und sah sich gezwungen einen „Boxenstopp“ einzulegen. Danach lief es besser und nach 27 km fühlte sie sich endlich im Lauf angekommen und konnte das langsam ermattende Feld von hinten aufrollen. Nach 6:00:12 Stunden erreichte sie nach zwei zweiten Plätzen 2016 und 2017 erstmals als Gesamtsiegerin den Gipfel des Fichtelbergs.

Am gleichen Tag errang Richard Wolanin beim 15. Ketteler-Lauf „Lauf dem Krebs davon“ in Offenbach über 5 km mit persönlicher Bestzeit in 22:46 den 1. Platz seiner AK und beim 37. Dreieich-Waldlauf am 23.6. über 10 km Distanz überlief er die Ziellinie nach 47:06,8.

Der Fidelitas Nachtlauf in Karlsruhe über 80 km steht alljährlich bei Cordula und Stefan Ott auf dem Programm. Mittlerweile starten beide in der Kategorie Wandern, aber hier sehr erfolgreich: Gemeinsam finisthen sie in einer Zeit von 13:44:04 Stunden - Cordula landete auf dem 2. Platz ihrer AK und dem 2. Gesamtplatz und Stefan auf dem 5. Platz seiner AK.

Am Abend des 29.06. quälte sich Gerhard Walper beim Eppstein Burglauf über 7,777 km und eine Höhendifferenz von 230 m in 51:03 Minuten ins Ziel.

Im Stubaital/Österreich erfüllte sich Thomas Fischer am 30.06. einen Traum und startete nachts um 1:00 Uhr vor der Kulisse des Landestheater Innsbruck beim 2. Stubai-Ultratrail über 63,1 km und 5075 Höhenmeter. Die Strecke führte bergan nach Telfes, über die Schlicker Alm und Sennhochhütte zur Starkenburger Hütte auf 2227 m mit beeindruckendem Sonnenaufgang, um dann in den nächsten knappen 5 km wieder 1300 Höhenmeter nach Neustift abzufallen. Im Hellen konnten die Trail-Läufer das herrliche Panorama genießen, welches an einigen Wasserfällen, Wildwassertobln Richtung Talstation Mutterberg führte. Nun begann das Rennen erst richtig, denn die letzten 8 km hatten es in sich – waren nun noch 1400 Höhenmeter über Dresdner Hütte mit Ziel Jochdole Stubaigletscher auf 3137 m zu meistern. Ab Eisgrat Bergstation stapften die „Läufer“ die letzten 1,5 km steil über die von der Sonne angetaute Skipiste. Thomas benötigte 13:25:27 Stunden. Seine Frau Bärbel hatte sich für die Strecke mit Start um 10:00 von Neustift auf den Stubaigletscher über 28,7km und eine Höhendifferenz von 2528 m entschieden und hatte nach 5:34:09 Stunden noch die Kraft die Aussicht auf dem „Top of Tyrol“ (3210 m) zu genießen.

 

Bärbel Fischer
Pressewart RLT Rodgau

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.