Anmelden

70,3 km Vogelsberger Vulkan-Trail Schotten im Schneegestöber

Am 04.05. fand der 4. Vogelsberger Vulkan-Trail in Schotten statt. Angeboten wurden 5 Strecken: ein Funtrail über 10,2 km, ein Halftrail über 21,2 km, Marathon über 43,8 km, ein Ultratrail über 70,3 km und der XL-Ultra über 94,3 km.  Zum Glück hatten sich Thomas und Bärbel Fischer „nur“ für die 70,3 km Distanz mit 1952 Höhenmetern angemeldet. Denn ausgerechnet an diesem Samstag meldete sich der Winter zurück. Am Start vor der Festhalle um 8:00 Uhr tanzten die Schneeflocken. Bereits nach überqueren der ersten Wiese hatten die Akteure nasse Füße, 3 mal ging es über 700 m über Null, so dass sich das Läuferfeld 50 km lang oberhalb der Schneegrenze bewegte. Das üppige Grün der Wiesen und Bäume trug eine weiße Schneemütze. Als gegen Mittag das Schneegestöber nachließ, bot sich den Teilnehmern oft ein herrlicher Weitblick ins Umland. Thomas Fischer erreichte nach 8:22 Stunden als  8. gesamt und 2. seiner AK das Ziel. Seine Frau hatte das Pech nach der erste Schleife von 6 bis 7 km Länge nebst Begleitung falsch abzubiegen und die ganze Schleife noch einmal zu laufen. Beide liefen jetzt am Ende des Feldes  vor dem „Besenwagen“ und rollten ab dem ersten Verpflegungspunkt langsam aber sicher das Feld von hinten auf. Bärbel wurde dann noch 2. Frau gesamt und gewann ihre AK in 10:05 Stunden. Verlaufen hatten sich mehrere Läufer, was jedoch weniger an der guten Ausschilderung, sondern an den Witterungsverhältnissen lag.

 

Am darauf folgenden Sonntag, wieder bei angenehmeren Witterungsverhältnissen, starteten RLT-ler bei verschiedenen Lauf-Veranstaltungen: Beim Wumbor-Lauf in Rödermark über die Halbmarathondistanz lief Gunther Winter in 1:46:06 auf Rang 5 seiner AK, Kati Patzke in 1:52:37 auf Platz 2 Ihrer AK und Gerhard Walper in 2:10:57 auf Platz 3 seiner AK. Nachwuchsläufer Felix Kempe lief persönliche Bestzeit über 1 km in 4:46. Ebenfalls persönliche Bestzeit lief Michel Gärtner beim Marathon in Mainz  mit 3:35:07, 3 Wochen zuvor war er beim Weiltalweg-Marathon 3:48:50 von Schmitten nach Weilburg gelaufen. Beim Halbmarathon in Mainz legte Klaus Hoffmann mit 1:59:13 eine Punktlandung unter die 2-Stunden-Marke hin. Am gleichen Sonntag beim Halbmarathon in Bamberg lief Eva-Maria Manus in 2:09:17 ins Ziel und in Frankfurt-Enkheim  gewannen  Dorothee Wirth in 54:22 und Hartmut Wirth in 48:29 ihre AK über 10 km, Richard Wolanin folgte in 49:08. Bereits am 07. April, beim 40-jährigen Jubiläum des  Seligenstädter Wasserlauf lief Dorothee Wirth über 10 km in 55:20 auf Platz 1 ihrer AK, über 25 km lief Gunther Winter in 2:11:29 persönliche Bestzeit und Hartmut Wirth in 2:11:53 auf Platz 2 seiner AK, wie auch Sigurd Haarstark beim 7 km Walking in 54:38. Beim Halbmarathon in Griesheim  errang Frauke Ostermann in 1:53:45 den 2. Platz Ihrer AK. Ebenfalls Platz 2 belegte Klaus Hoffmann in Nackenheim über 10,235 km in 1:01:04.

Bei der Deutschen Meisterschaften 2019 der DUV im 6 Stundenlauf am 14.04. in Mörfelden  beteiligten sich Stefan und Cordula Ott. Stefan schaffte 51,689 km und Cordula 48,113 km - sie belegte Platz 6 ihrer AK.

Bärbel Fischer

Pressewart RLT Rodgau

RLT Rodgau beim Osterlauf in Jügesheim 5 Mal auf dem Siegertreppchen

Einen sonnigen, sehr erfolgreichen Ostermontag erlebten die 14 Aktiven vom RLT Rodgau beim 41. Rodgauer Osterlauf der JSK Jügesheim auf deren schönen Vereinsgelände im Maingau-Energie-Stadion – und natürlich auf der Strecke, die glücklicherweise bei den herrschenden Temperaturen bis 26 Grad zu großen Teilen im Wald verläuft. Die Läuferinnen und Läufer können zwischen 3 unterschiedlichen Streckenlängen wählen: 5 km, 10 km und den „langen Streifen“ über 25 km. Die Organisation funktioniert hier bekanntermaßen sehr gut. Auch gab es, dem warmen Wetter angemessen, genügend Verpflegungs- und Trinkpunkte. Dank der Zusammenarbeit mit maxx-Timing können die Siegerehrungen kurz nach Zielschluss erfolgen – das erfreut das Läufer/-innenherz! Mit Jochen Heringhaus hatte man einen kompetenten Spitzen-Streckensprecher gewonnen.

Über die 25 km konnte sich ganz oben auf das Siegerpodest Marita Hermes stellen. Sie gewann ihre Altersklasse W60 souverän in 2:21:43. Den 2. Platz belegte in der W35 Chrisoula Schreiner nach einem beherzten Lauf in 2:23:10. Ebenfalls der zweite Platz – diesmal in der W50 - war es für Kamilla Spahn Lundgren mit sehr guten 2:16:29, vor ihr lag nur die frühere Weltklasseläuferin Petra Wassiluk. Frauke Ostermann komplettierte das Frauenaufgebot des RLT mit 2:31:33 in der W40.

Aufs Podest bei den Männern schaffte es Hartmut Wirth in 2:14:41, das bedeutete Platz 2 in der M70. Ganz knapp am „Treppchen“ vorbei lief Markus Müller in 1:56:12 – leider nur der 4. Platz in der M50. Thorsten Aull (M45)lag knapp vor Markus Müller und war damit schnellster RLT-ler in flotten 1:55:13. Ein besonderer Tag war es für Volker Spahn, der sich von Ehefrau Kamilla zu seinem ersten langen Lauf über 25km motivieren lies – und in 2:36:30 ziemlich platt, aber sehr zufrieden finishte.

Die 10km lief Dorothee Wirth in 55:34 und stand damit auf dem Platz 2 des Siegertreppchens in der AK65. Sehr gut auch die Zeit von Annett Sovonja mit 55:06 und dem 5. Platz in der W35. Die 2. Vorsitzende des RLT, Birgit Schrottenbaum, war mit 1:04:28 in ihrer AK55 gut unterwegs..

Michael Ostermann musste, gebremst von einer längeren Krankheitspause, die 10km langsam angehen und finishte in seiner M40 mit 51:39. Gerhard Lenz legte mit 54:46 eine famose Zeit hin und wurde 6. in der AK M65. Sigurd Haarstark, sehr erfolgreicher Nordic-Walker im RLT-Team, lies sich nicht dadurch abschrecken, dass es keine gesonderte Walking-Wertung gab. Er meldete sich einfach bei dem 10km-Läufern und wurde dort mit 1:21:46 noch lange nicht Letzter.

Dass der RLT ein besonderer Laufverein ist, zeigte sich daran, dass sich eine Menge Mitglieder an der Strecke und im Zieleinlauf positioniert hatten und die Läuferinnen und Läufer lautstark und mit viel Einsatz unterstützten. Wer selbst läuferisch aktiv ist, weiß, wie gut eine solche Motivation auf der Strecke tut. Auch bei der Siegerehrung stieg der Beifallspegel jedes Mal an, wenn eine Läuferin oder ein Läufer vom RLT geehrt wurde.

Hartmut Wirth

Vorsitzender RLT-Rodgau

Osterlauf Jügesheim 2019

von links: Volker Spahn, Kamilla Spahn Lundgren, Anett Sovonja, Birgit Schrottenbaum, Dorothee und Hartmut Wirth, Marita Hermes; vorn: Chrisoula Schreiner

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.