Anmelden

50 km Ultramarathon des RLT Rodgau

Vollsperrung rund um die Gänsbrüh

Die Vorbereitungen des Organisationsteam vom RLT Rodgau für das sportliche Großereignis - den 50 Km Ultramarathon – gehen nun in die letzte Phase.

Am Samstag, den 25.01.20 werden wieder um die 850 Läuferinnen und Läufer in Dudenhofen erwartet. Bereits am Freitagabend werden die ersten Teilnehmer in Rodgau eintreffen.

Am Samstag, zwischen 8 und 18 Uhr sind die Waldwege und Zufahrtsstraßen im Bereich Sportzentrum Dudenhofen, TSV Turnhalle und Waldfreizeitanlage Gänsbrüh, Herbert-Klee-Weg bis zur Lieferantenausfahrt Gärtnerei Fischer (Wendepunkt), zurück zum Opelprüffeld-Zaun und zur Gänsbrüh für alle Fahrzeuge, die nichts mit dem Ablauf der Veranstaltung zu tun haben, voll gesperrt. Auch im erweitertem Umkreis möchten wir alle Auto- und Radfahrer bitten, auf Läufer und Zuschauer Rücksicht zu nehmen.

RLT Rodgau erwartet rege Beteiligung

Am Samstag, den 25. Januar 2020, um 10:00 Uhr ertönt der Startschuss zum 21. 50 km Ultramarathon des Rodgau Lauftreff e.V. an der Gänsbrüh Dudenhofen.

Während bei der ersten Auflage 2000 von 86 Starterinnen und Startern gerade mal 68 das Ziel erreichen, hat sich der Lauf bis heute zum Teilnehmer stärksten 50 km Lauf in Deutschland entwickelt und Rodgau über die Landesgrenzen hinaus in der Ultraszene bekannt gemacht.

 

Eine Wochen vor der Veranstaltung sind beim RLT Rodgau über 780 Voranmeldungen aus 20 Nationen eingegangen, darunter mehr als 240 Frauen. Der überwiegende Teil der Teilnehmer kommt aus Deutschland, besonders aus der näheren Umgebung,  dem Rhein-Main-Gebiet und aus dem Umkreis Aschaffenburg.

Der aktuelle Streckenrekord bei den Männern wird von Benedikt Hoffmann mit 2:56:18 aus 2018 gehalten. Da bisher keiner der drei Sieger aus 2019 gemeldet hat, ist der Kampf um die Spitzenplätze völlig offen und verspricht Spannung.

Zum engeren Favoritenkreis zählen: Michael Chalupsky (TSG 78 Heidelberg) - FFM Marathon in 2:29 und 4. Pl. 50 km Rodgau in 3:17; Christoph Lux(TG Viktoria Augsburg)

- Sieger 50 km Marburg in 3:25, 24h Basel - 253 km und Ludwig Reicherstorfer (LG Mauerweg Berlin) - Berlin-Marathon in 2:37 und 11. Pl. 50 km Rodgau in 3:31(2018). Ebenso sind Markus Meinke - 50 Rodgau 3:29 und Michael Eitner - 6h Mörfelden 78km (2.Pl.) 50 Rodgau in 3:30(2018); sowie Hannes Jochem (gewann 2019 alle 3 gelaufenen  Ultras) sind heiße Anwärter auf den Sieg.

Überraschen könnte Michael Krieghoff: Mit Ergebnissen wie Rennsteig-Marathon in 2:49(2018), seit 2016 Streckenrekordhalter 25 km Osterlauf Rodgau in 1:23 ist er momentan der schnellste Läufer im Feld, hat aber noch keine Ultraerfahrung.

Bei den Frauen sind im Moment die Vorjahres- 4. und 5. Britta Giesen (LW Hamburg) Rodgau in 3:56, 50 km Grünheide in 3:48 und Lisa Mehl (Willpower) Rodgau in 3:57, Marathon Berlin in 2:57 - am stärksten einzuschätzen. Auch die Schweizerin Gabriele Werthmüller - 50 Rodgau 4:04(2017) Siegerin 100 km Biel (2011) kann wieder fit sein; sowie Sylke Kuhn - 50 km Rodgau in 4:13, Marathon Springe in 3:14 und Sonja Lenz - Frankfurt Marathon 2018 in 3:13 - sind Spitzenzeiten zu zutrauen. Den Streckenrekord der Frauen hält seit 2016 Tinka Uphoff mit 3:32:42.

Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass am 25.01.2020 ein(e) völlig neue(r) Überraschungssieger(in) das Siegerpodest besteigt.

Wer von den Aktiven noch zaudert: Voranmeldungen sind bis Mittwoch, 22.01.20 unter www.rlt-rodgau.de → Ultramarathon möglich und für ein höheres Startgeld am Veranstaltungstag, bis 9.30 Uhr im Clubheim des Tennisclubs Blau-Weiß Dudenhofen.

Für die Voranmelder wird ein nützliches Laufzubehör reserviert.

Alle Interessierten und Laufbegeisterte sind eingeladen an die Strecke zu kommen, um die Läuferinnen und Läufer während der 10 Runden auf der 5 km Strecke anzufeuern und zu unterstützen.

Bärbel Fischer

Pressewart RLT Rodgau

Organisations-Team 50 km UM RLT Rodgau

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.