Anmelden

Koberstädter Waldmarathon und weitere Läufe im August und Anfang September

40. Koberstädter Waldmarathon am 26.08.2018 mit starker RLT-Beteiligung 

Der Koberstädter Waldmarathon signalisiert in seinem Namen eine spezifische Form der Marathon-Laufbewegung: Er war einer der ersten regionalen Veranstaltungen, die sich absetzten von den boomenden City-Marathons und das Laufen in seiner ursprünglichen Form, nämlich in der Natur, wieder verstärkt bewusst machten. Am Sonntag, den 26. August 2018, konnte der Veranstalter das 40. Jubiläum feiern, etwa 800 Teilnehmer bewiesen die Beliebtheit dieses gut organisierten Laufes. Wie bei fast allen „Marathons“ hat der Veranstalter daneben inzwischen auch Strecken von 10km, einen Halbmarathon und Kinderläufe im Programm. Daher war für jeden des teilnehmerstarken RLT-Teams etwas dabei. Felix Kempe beteiligte sich am Bambinilauf über 400 m ohne Zeitmessung.

Über 10km gewann Dorothee Wirth überlegen ihre Altersklasse W65 in 56:08. Mathis Seebacher kam kurz danach in 56:18 ins Ziel auf Platz 5 der AK M60.

Im Halbmarathon war Gunther Winter schnellster RLT-Läufer in 1:44:53 und damit auf Platz 24 seiner AK 45. Kamilla Spahn Lundgren lief gute 1:54:25 und wurde damit 6. der AK W50. In ihrem Windschatten zog sie Chrisoula Schreiner auf 1:55:08. Chrisoula freute sich riesig über ihren ersten Podestplatz: Sie wurde 3. der AK W35. Stefan Ott in der AK 55 lief zuverlässig in der AK M55 in 2:04:28, seine Frau Cordula freute sich über einen 6. Platz in der AK W55 in 2:15:12. Wie immer dabei war Sportwart Gerhard Walper in guten 2:09:42 und Platz 11 in der AK65.

Bei der Königsdisziplin Marathon erwischte Sven Kempe in der M40 einen schnellen Tag und überzog mit 3:30:59 nur knapp die 3 ½-Stunden-Grenze, damit Rang 7. Michael Ostermann erreichte in der gleichen AK40 sehr gute 3:36:31 und Platz 9. Hartmut Wirth blieb mit 3:56:58 deutlich unter den angepeilten 4 Stunden. Nur 53 Sekunden hinter dem Sieger bedeutete dies Platz 2 in der AK65.

Hartmut Wirth                                                                                                                                                                 2. Pressewart RLT Rodgau 

RLT Rodgau stellt bei Wettkämpfen Altersklassensieger

Dorothee und Hartmut Wirth mit Altersklassen-Sieg in Dietzenbach

Die aktiven Wettbewerbs-Läufer des RLT finden ihre Namen über das gesamten Jahr in den Ergebnislisten der verschiedensten Laufstrecken wieder. Am Schönsten sind jedoch die Läufe in der Umgebung, bei denen die RLT-ler gemeinsam zum Veranstaltungsort fahren und hinterher beisammen sitzen und die Siegerehrung genießen und sich gegenseitig bejubeln.
So auch beim 43. Steinberger Volkslauf am 27. Mai bei heißem Frühlingswetter. Die Akteure waren froh, dass der Weg überwiegend durch den schattigen Wald verlief. Auf der 10 km Strecke erreichte Dorothee Wirth als Altersklassen-Siegerin das Ziel in 58:07, gefolgt vom RLT-Sportwart Gerhard Walper in 58:57.
Auf der Halb-Marathon-Distanz kämpfte sich Thomas Fischer in 1:33:32 auf Platz Fünf seiner AK und seine Frau Bärbel in 1:41:58 auf Platz Zwei ihrer AK. Richard Wolanin finishte in 1:50:10 gefolgt von Hartmut Wirth, der mit 1:51:15 die AK gewann.

Eine Woche später, am 02. Juni beim 15. Heusenstammer Kirchenlauf war es noch heißer. Die 16,6 km Strecke führt zwar auch zum Teil durch den Wald, doch auch viel durchs offene Gelände. Da der Lauf zur gleichen Zeit wie der RLT Lauftreff begann, konnten die Laufgruppen Gunther Winter auf seinen 16,9 km entgegenlaufen und anfeuern. In 1:24:15 lief er auf den 5. Platz seiner AK. Über die 6,9 km Distanz lief Stefanie Assion in 42:44 auf den 2. Platz und Birgit Schrottenbaum in 46:41 auf den 4. Platz ihrer Altersklasse.

RLT Rodgau auf dem Rad „on tour“

Jedes Jahr im Juni treffen sich die Mitglieder des Rodgau Lauftreffs e.V. zu einem gemeinsamen Radausflug in die nähere Umgebung.

Die Organisatoren Claudia und Bernd Jackel führten die Teilnehmer am Sonntag, den 03.06. bei herrlichem Sonnenschein hauptsächlich flach über alle Arten von Wegen, abseits der Verkehrsstraßen an Babenhausen vorbei, mit Blick auf die Odenwaldausläufer, in der Ferne der Otzberg erkennbar, Dieburg und unserem Einkehrziel, dem Dresselhof in Groß Zimmern entgegen. Nachdem sich die Radler im angenehm ruhigen Innenhof ausgiebig gestärkt hatten, führt die Route weiter durch Dieburg und über die Gemarkung Eppertshausen zurück nach Rodgau.

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.