Anmelden

Rodgau Lauftreff räumt in Lübeck ab

RLT Marathon-Vereins-Reise in die Hansestadt Lübeck

2018 führte der alljährlich stattfindende Vereinsmarathon vom 12. bis 15. Oktober in die geschichtsträchtige  Universitäts- und Hansestadt Lübeck. Top organisiert wurde die Fahrt von Lauftreff-Leiterin Marita Hermes und Ihrem Mann Klaus. Das gebuchte „Hotel Excelsior“ lag zwischen dem altertümlichen Hauptbahnhof und dem Holstentor, dem Wahrzeichen der Stadt und damit nur wenige Minuten von der beeindruckenden Altstadt mir seinen sieben Türmen entfernt. Während der vier Ausflugstage war dem Verein ein goldener Herbst beschert. Wertvolle Tipps und Anregungen erhielten die Teilnehmer bei der 2 stündigen Stadtführung am Samstag auch von Vereinsgründer Wolfgang und Gerda Pinnow, die in ihrer Kindheit und Jugend hier beheimatet waren. Gegen Mittag endete die Besichtigung auf dem Kohlmarkt  direkt am Rathaus, dem Start- und Ziel-Bereich des 11. Stadtwerke Marathon. Nach Abholung der Startunterlagen war der Nachmittag zur freien Verfügung. Einige nutzten die sommerlichen 27° um nach Travemünde oder Timmendorfer Strand raus zufahren und die Ostsee zu besichtigen, andere entspannten vor der sportlichen Herausforderung im Marzipan-Haus Niederegger oder eines der Lokale an der Ober- bzw. Untertrave. Abends traf man sich zur Nudelparty in der Pizzeria „Diavolo“, um die Kohlenhydrat-Speicher auf zu füllen.

RLT Rodgau wandert im Mossautal

Nach dem Jahrhundertsommer 2018 lädt ein goldener Herbst zum Wandern ein. So fanden sich am Sonntag, den 07. Oktober über 50 wanderlustige Mitglieder des Rodgau Lauftreffs mit Familien und Freunden am Treffpunkt in Rodgau-Dudenhofen ein, um gemeinsam in den Odenwald zu fahren. Ausgangspunkt der von RLT-Kassenwart Joachim Quaiser, seiner Frau Brigitte, Peter Bechler und Norbert Römmele vorbereiteten Tour war die Mossauer Höhe. Hier starteten die RLT-ler bei herrlichem Sonnenschein bergauf – bergab auf der Hohen Straße vorbei am Windpark in Richtung Erbach.
Nach 10 km, die bei regen Gesprächen wie im Fluge vergingen, kehrte die Gruppe nach 13:00 Uhr in den Waldgasthof „Käs-Back“ in Erbach-Elsbach ein. Bis die Letzten versorgt waren, folgte bei den Ersten bereits Nachtisch und Kaffee. Frisch gestärkt wanderte die Teilnehmer in der warmen Sonne die letzten 4 km zurück zum Ausgangspunkt. Gut gelaunt und erfreut über den gelungenen Wandertag machten sich alle auf den Heimweg.

Koberstädter Waldmarathon und weitere Läufe im August und Anfang September

40. Koberstädter Waldmarathon am 26.08.2018 mit starker RLT-Beteiligung 

Der Koberstädter Waldmarathon signalisiert in seinem Namen eine spezifische Form der Marathon-Laufbewegung: Er war einer der ersten regionalen Veranstaltungen, die sich absetzten von den boomenden City-Marathons und das Laufen in seiner ursprünglichen Form, nämlich in der Natur, wieder verstärkt bewusst machten. Am Sonntag, den 26. August 2018, konnte der Veranstalter das 40. Jubiläum feiern, etwa 800 Teilnehmer bewiesen die Beliebtheit dieses gut organisierten Laufes. Wie bei fast allen „Marathons“ hat der Veranstalter daneben inzwischen auch Strecken von 10km, einen Halbmarathon und Kinderläufe im Programm. Daher war für jeden des teilnehmerstarken RLT-Teams etwas dabei. Felix Kempe beteiligte sich am Bambinilauf über 400 m ohne Zeitmessung.

Über 10km gewann Dorothee Wirth überlegen ihre Altersklasse W65 in 56:08. Mathis Seebacher kam kurz danach in 56:18 ins Ziel auf Platz 5 der AK M60.

Im Halbmarathon war Gunther Winter schnellster RLT-Läufer in 1:44:53 und damit auf Platz 24 seiner AK 45. Kamilla Spahn Lundgren lief gute 1:54:25 und wurde damit 6. der AK W50. In ihrem Windschatten zog sie Chrisoula Schreiner auf 1:55:08. Chrisoula freute sich riesig über ihren ersten Podestplatz: Sie wurde 3. der AK W35. Stefan Ott in der AK 55 lief zuverlässig in der AK M55 in 2:04:28, seine Frau Cordula freute sich über einen 6. Platz in der AK W55 in 2:15:12. Wie immer dabei war Sportwart Gerhard Walper in guten 2:09:42 und Platz 11 in der AK65.

Bei der Königsdisziplin Marathon erwischte Sven Kempe in der M40 einen schnellen Tag und überzog mit 3:30:59 nur knapp die 3 ½-Stunden-Grenze, damit Rang 7. Michael Ostermann erreichte in der gleichen AK40 sehr gute 3:36:31 und Platz 9. Hartmut Wirth blieb mit 3:56:58 deutlich unter den angepeilten 4 Stunden. Nur 53 Sekunden hinter dem Sieger bedeutete dies Platz 2 in der AK65.

Hartmut Wirth                                                                                                                                                                 2. Pressewart RLT Rodgau 

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.