Anmelden

Rekordjagd beim 50 km Ultramarathon des RLT Rodgau 

Am Samstag, den 25.01.14 fand die 15. Auflage des 50 km Ultramarathon an der Gänsbrüh in Dudenhofen statt. In diesem Jahr hatte der Verein Glück mit den äußeren Bedingungen und so konnten einige bestehende Rekorde geknackt werden, wie der Läuferrekord, Finisher-Rekord, Streckenrekord und einige Altersklassen-Bestzeiten.

835 Läuferinnen und Läufer warteten um 10.00 Uhr auf den Startschuss des  Bürgermeisters Herrn Hoffmann. Davon liefen 586 Aktive über die Ziellinie, so viele wie noch nie (2012/558). 

 

Der Rennverlauf war äußerst spannend, da sich gleich nach dem Start ein Trio, bestehend aus den Streckenrekordhalter 2012 Evgenii Glyva, Titelverteidiger des Vorjahres Florian Neuschwander und dem Vorjahres-Zweiten Oleksandr Holovnytskyy, vom Rest des Feldes absetzte. Wobei Glyva ein Tempo vorlegte, dass die anderen Beiden nur noch staunten und ihn dann ziehen ließen. In der 6. Runde musste er seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und Neuschwander kam wieder näher und setzte sich in der 7. Runde an die Spitze, die er bis zum Ende des Rennens auch nicht mehr abgab. Ganz im Gegenteil - der 32-jährige vom Trierer Stadtlauf e.V. hatte bereits im letzten Jahr einen neuen Streckenrekord in Aussicht gestellt (damals kam ihm der Wintereinbruch dazwischen) – in der letzten Runde drehte er noch mal richtig auf und lief seine schnellste Runde in 17:25 und wie versprochen neuen Streckenrekord und Bestzeit der MHK in 2:58:42.

Hinter ihm kam, wie im letzten Jahr, Oleksandr Holovnytskyy vom SC Kovel in 3:06:00 auf Platz 2 und neue Bestzeit der M35. Den dritten Platz sicherte sich Tobias Hegmann von der TSG Kleinostheim (Sieger 2011) in 3:08:58. 

Weniger dramatisch verlief es bei den Frauen. Astrid Staubach von der LG Vogelsberg, Siegerin 2011 und Zweitplatzierte 2012 und 2013 wollte sich auf keinen Fall, wie im letzten Jahr, den Sieg in der letzten Runde abnehmen lassen. So legte sie von Anfang an ein Tempo vor, das keine andere Frau mitgehen konnte. Dies hielt sie bis zum Ende recht konstant durch und beendete das Rennen mit ihrem zweiten Sieg in 3:41:57 und der drittschnellsten je gelaufenen Zeit der Frauen in Rodgau. Nach eigenen Angaben war sie völlig fertig, aber überglücklich.

Die Plätze Zwei und Drei gingen an die LG Derendingen/Schweiz: Nachdem sie 3 Jahre in Folge auf dem dritten Platz einlief, konnte sich Gabriele Werthmüller mit einer Zeit von 3:53:04 endlich über den zweiten Platz freuen. Gefolgt von Vereinskollegin Ricarda Bethke, die mit 4:01:47 auch gleich die neue Bestzeit in der W50 festlegte. 

Weitere Altersklassen Streckenbestzeiten stellten der mehrfache Deutsche Meister Michael Sommer (EK Schweikheim) mit 3:17:32 in der M50 und Gesamtplatz 5 auf; und Norbert Hoffmann von der LG Westerwald in der AK M75 in 4:29:48 – er hält auch die Bestzeit in der M70 in 4:25:48.

Wie in den letzten Jahren wurden die Läufer beim Runden-Durchlauf von der Streckensprecherin Gabi Gründling vom laufticker.de namentlich begrüßt. 

Während und nach dem Lauf hatten alle Aktiven nur Lob und Anerkennung für die einmalige  Organisation und gelungene Ausführung der Laufveranstaltung. Dies ist natürlich nur durch die langfristige Planung sowie die freiwillige und engagierte Leistung der vielen Helfer möglich. Wenn jemand mit etwas nicht zufrieden war, dann (wie in einer Dankes-Mail geschrieben) mit der eigenen Form.

Auch nach der Laufveranstaltung, mit anschließenden Siegerehrungen u.a. des DUV-Cup 2013 bei reichlicher Bewirtung, herrschte noch großer Trubel mit  Begrüßungen nach der Weihnachtspause und Erfahrungsaustausch u.s.w. in der Halle.

Kein anderer deutscher 50 km Lauf hat so ein großes Teilnehmerfeld wie die „gute Stube der Ultras“ beim Rodgau Lauftreff. 

Bärbel Fischer
Pressewart RLT Rodgau

Bilder siehe UM-Fotos

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.