Drucken

Ukrainer gewinnt Ultramarathon über 50 km 

Thomas Fischer vom RLT schnellster Rodgauer / 656 Teilnehmer 

Zum sechsten Mal, bei jetzt elf Veranstaltungen, kam der Sieger des Rodgau-Ultramarathons aus der Ukraine. Evgenii Glyva bewies auf diesem schwierigen Geläuf seine Klasse und lief in 3:08:34 Std. (Kilometerdurchschnitt 3:46 Minuten) ins Ziel an der „Gänsbrüh“.

 

Ein ausgeglichenes Klasserennen lieferte Tobias Hegmann (TSV Kleinostheim) ab. Der sympatische junge Mann, u. a. auch als „Dominator“ der Wintercrossläufe in Goldbach bekannt, musste zwar Glyva ziehen lassen, verteidigte aber letztlich seinen verdienten 2. Platz mit über drei Minuten Vorsprung in 3:15:14 Std.

Nur Thomas Dehaut (LLG Landstuhl), der Sieger der beiden letzten Rennen, konnte das Anfangstempo (17:52 Minuten) auf den ersten fünf Kilometern mithalten, fiel bis zur letzten Runde auf den vierten Platz zurück um dann doch noch den vor ihm laufenden Marc Papanikitas (Belgien) zu überholen und als 3. Läufer in 3:18:27 Std. ins Ziel zu laufen.

„Das war unglaublich hart“ sagte nach dem Zieleinlauf Veronika Ulrich (LG Telis Finanz Regensburg), die als erste Frau nach 3:49:41 Std. die Frauenwertung gewann, um dann noch hinzuzufügen: „aber schön, ich bin hochzufrieden“. Mit deutlichem Rückstand folgte ihr als 2. Frau im großen Starterfeld von 656 Laufenthusiasten Katja Friedländer (Niedernberg) in 4:06:39 Std.

Die Bedingungen wurden zusehends schlechter und dichtes Schneetreiben hatte längst eingesetzt als Antje Müller (SV Eula) sich in 4:20:59 Std. den 3. Platz erlief.
Schnellster Rodgauer an diesem Tag war Thomas Fischer vom veranstaltenden Verein. Er kam als 30. der Gesamtwertung und 11. seiner Altersklasse (M 40) in der Zeit von 4:04:46 Std. ins Ziel.

Die RLT-Ergebnisse nach Thomas Fischer:
Hartmut Wirth, 4:23:47 Std., 2. Platz AK M60, Gesamtpl. 80; Daniel Elhs, 4:25:41 Std., 16. Platz AK M35, Gesamtpl. 89; Bärbel Fischer, 4:32:06 Std., 2. Platz AK W45, 10. Pl. in der Frauenwertung; Dorothee Wirth (beschenkte sich selbst zum Geburtstag), 4:50:35 Std., 1. Platz AK W55, 19. Pl. in der Frauenwertung; Gerhard Walper, 5:37:28 Std., 6. Pl. AK M60, Gesamtpl. 349; Ulli Schauberger, 5:37:54 Std., 49. Pl. AK M50, Gesamtpl. 353.

>
Gespannte Unruhe vor dem Start.


Die kälteresistenten Helfer im Verpflegungszelt waren zum Teil über sechs Stunden im Einsatz.


Thomas Fischer (Rodgau Lauftreff) war auch für den Fotografen zu schnell.

Evgenii Glyva (UKR) siegte souverän beim 11. Rodgauer Ultramarathon in 3:08:34 Std.


Veronika Ulrich (LG Telis Finanz Regensburg) nach 50 km in 3:49:41 Std. im Ziel.

(t+b f)