Anmelden

Vollsperrung rund um die Gänsbrüh 

Die Vorbereitungen des Organisationsteam vom RLT Rodgau für das sportliche Großereignis - den 50 Km Ultramarathon – gehen nun in die letzte Phase. Am Samstag, den 26.01.13 werden bis zu 1000 Läuferinnen und Läufer aus 23 Nationen in Dudenhofen erwartet. Bereits am Freitagabend werden die ersten Teilnehmer in Rodgau eintreffen.

 

Am Samstag, zwischen 7 und 17 Uhr sind die Waldwege und Zufahrtsstraßen im Bereich Sportzentrum Dudenhofen, Turnhalle und Waldfreizeitanlage Gänsbrüh, Herbert-Klee-Weg bis zur Lieferantenausfahrt Gärtnerei Fischer (Wendepunkt), zurück zum Opelprüffeld-Zaun und zur Gänsbrüh für alle Fahrzeuge, die nichts mit dem Ablauf der Veranstaltung zu tun haben, voll gesperrt. Auch im erweitertem Umkreis möchten wir alle Auto- und Radfahrer bitten, auf Läufer und Zuschauer Rücksicht zu nehmen. 

RLT Rodgau erwartet Spitzenläufer

Der 50 km-Ultramarathon hat sich in den letzten Jahren zum „Kultlauf“ entwickelt, so dass die Deutsche Ultramarathon Vereinigung (DUV) unsere Veranstaltung nutzt, um die Gewinner des 50 km Cup zu ehren.

Traditionell trifft sich hier die Ultraszene nach der Weihnachtspause. Jeder Ultraläufer muss wenigstens ein Mal Ende Januar in Rodgau gelaufen sein. Die meisten sind sowieso Wiederholungstäter. So haben sich auch 2013 leistungsstarke Läufer angemeldet, so dass der Kampf um die Spitzenplätze einiges an Spannung verspricht.

Der Titel-Verteidiger und Streckenrekord-Halter aus dem Vorjahr, der ukrainischer Spitzenläufer Evgenii Glyva wird 2013 nicht an den Start gehen. Auch der Zweitplatzierte Wataru Iino und der Drittplatzierte Marc Papanikitas haben sich bisher nicht gemeldet. So stehen in diesem Jahr alle Türen für neue Namen an der Spitze der Ergebnislisten offen. Aus der Ukraine wird Oleksandr Holovytskyy, ein Spitzen100- km-Läufer erwartet. 2012 siegte er in Torhout in 6:48 über 100 km, seine Bestzeit liegt bei 6:37(2004) und über die 50 km Distanz lief er 2011 glatte 3:00 Stunden. Aus Deutschland hat sich Florian Neuschwander vom Trierer Stadtlauf e.V. angemeldet. Seine Marathonbestzeit steht bei 2:22:23 (Berlin 2011) und im November hat er das zweite Mal in Folge beim 50,1 km Ultra Trail Uewersauer (Luxemburg) gesiegt.

Beide zählen nicht nur als Anwärter auf den Sieg, sondern auch auf einen neuen Streckenrekord. Auch Michael Sommer, Benedikt Strätling, Jan-Hendrik Hans, Jürgen Kiebler, Bernkard Eggenschwiler und Frank Zimmer sind zum Favoritenkreis zu zählen.

Aber auch die Schweizer Dan Uebersax (7. Platz Swiss Alpin Davos 2012; 3. Pl. 100 km Biel 2010), Bernhard Eggenschwiler, Donnino Anderhalden und Manuel Nef sind für eine Überraschung gut. 

Auch bei den Frauen hat sich die Titelverteidigerin, die Amerikanerin Elissa Ballas, die im letzten Jahr bei der US-Army in Kaiserslautern stationiert war, sowie die Zweitplatzierte Astrid Staubach  noch nicht für den Lauf gemeldet. So ist neben der Drittplatzierten aus dem Vorjahr Gabriele Werthmüller von der LG Derendingen(SUI) auch mit Pamela Veith (Siegerin 50 km Eschollbrücken 2012; 100 km BZ 2011:8:13), Nicole Benning vom EK Schwaikheim (100 km BZ 2012: 8:15; 50 km BZ 3:52) und der 5. Plazierten aus 2012 Gabriele Kenkenberg vom LC Olympia Wiesbaden (100 km BZ 2012: 8:48; 50 km BZ 3:56) zu rechnen. Auch die Deutsche Meisterin im 24-Stunden-Lauf Melanie Straß vom EK Schaikheim wird von Jahr zu Jahr auf der 50 km Distanz schneller.

Weiterhin gilt festzuhalten, dass die Zahl der Voranmeldungen aus der näheren Umgebung (Rodgau, Rödermark, Seligenstadt, Dietzenbach sowie Offenbach u.s.w.) auch in diesem Jahr wieder zunimmt, was den breitensportlichen Charakter der Veranstaltung unterstreicht. Allein vom veranstaltenden Verein RLT Rodgau sind  bis heute 14 Läufer und 2 Läuferinnen voranmeldet. Darunter 5 Läufer, die sich erstmals an die 50 km Distanz heran trauen.

Viele nutzen den Lauf auch als Trainingslauf bzw. um Ihren Fitnesszustand am Anfang des Jahres zu testen.

Von Seiten des Veranstalters heißt es wiedereinmal, an Bewährtem festzuhalten, den Läufern eine Top-Organisation zu bieten sowie den familiären Flair und Gastfreundschaft in den  Mittelpunkt zu stellen. Dafür haben bereits über 100 Helfer ihre Unterstützung zugesichert.

Auch in diesem Jahr wird die  Video-Leinwand beim Unterstand im Start- und Zielbereich aufgestellt, so dass Besucher und Fans die Durchlaufzeiten ablesen können. Die Läuferinnen und Läufer können ihre Platzierungen somit gleich nach Zieleinlauf erfahren.

(t+b f)

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.