Anmelden

3. 50km-Ultramarathon des RLT Rodgau 

Am 26. Januar gibt Stadtrat Alois Schwab um 10 Uhr an der Gänsbrüh den Startschuss 

Ein neuer Teilnehmerrekord zeichnet sich ab 

Es scheint, Ultraläufer schrecken vor nichts zurück. Bei der Erstauflage vor zwei Jahren wurden 20 % der Starter Opfer des Sturmtiefs Kerstin und erreichten nicht das Ziel. Im letzten Jahr kippte das Wetter während des Laufs und zwang sogar ein Drittel der Starter zur Aufgabe. Durchnässt,

2. Internationaler 50km-Ultramarathon des RLT Rodgau 

Die Bedingungen waren wieder hart. 

Der Sieger in sehr guter Zeit. 

„War das Wetter in diesem Jahr schlimmer oder im letzten Jahr?“, war eine vieldiskutierte Frage in der Turnhalle des TSV Dudenhofen nach dem Lauf. Beim Start herrschten für einen Ultramarathon gute Bedingungen,

2. 50km-Ultramarathon des RLT Rodgau 

Am 27. Januar 2001 fällt um 10 Uhr an der Gänsbrüh der Startschuss 

Deutsche Spitzenläuferinnen und –läufer im internationalen Starterfeld - Hoffnung auf besseres Wetter 

Als im letzten Jahr am 29. Januar der 1. Ultramarathon des RLT Rodgau gestartet wurde, tobte das Sturmtief Kerstin bei Temperaturen von knapp über 0°über Hessen. Der Sieger, Ullrich Grallath aus Hersbruck, sagte nach dem Zieleinlauf: “Teilweise hatte ich das Gefühl, rückwärts zu laufen.“, so stark blies der Sturm und Regen auf dem freien Feld den Läufern entgegen. Von den 87 gestarteten Läufern hielten 68 über die vollen 50 km dem Sturmtief stand, die übrigen 19 suchten schon vorher erschöpft, durchnässt und unterkühlt die warme Turnhalle auf.

   
© Rodgau-Lauftreff e.V.